Balkon- / Terrassensanierung

Treten erste Anzeichen wie Risse, Feuchteflecken, Salzausblühungen, sichtbar gewordene rostende Armierungen an der Balkonunter- oder Stirnseite, hohl liegende Fliesenbeläge, gerissene Fliesen, Ausblühungen im Fugenbereich oder Belagsablösungen an Balkon und Terrasse auf, sind die bereits vorhandenen Schadensausmaße in der Regel wesentlich größer als der Anschein vermuten lässt. 

Ausbluehungen Salpeter auf Balkon
Ausblühungen des Balkonbelages durch undicht gewordene Fugen

Balkon-, Terrassen- und Dachterrassenkonstruktionen unterliegen extremsten Temperaturschwankung. Durch das unterschiedliche Ausdehnungsverhalten der verschiedenen Baustoffe, kommt es, insbesondere bei im Verbund verlegten keramischen Belägen, zwangsläufig zu Materialabrissen. In Folge dessen kann Wasser eindringen und führt zu einer hygrischen Dehnung (Quellung) und im Winter zu Frostsprengung.

Frostschaden Beton Balkon
Frostsprengungen der Balkonbetonplatte mit freiliegenden Armierungen

Richtig saniert - aber wie?

Vielfach ungeachtet oder unbekannt scheint der Umstand, dass auch im Sanierungsfall sog. “genutzter Dächer und Flächen” und dies schließt Balkone, Terrassen, intensive Dachbegrünung sowie genutzte Deckenflächen im Freien ein, ein Fachregelwerk besteht. 

Recht und Gesetz in der Balkonsanierung
Genutzte Dächer und Flächen und damit auch Balkone unterliegen Regelwerken

Dieses Regelwerk gilt für die Planung und Ausführung von Abdichtungen genutzter Dach- und Deckenflächen gegen nicht drückendes Wasser (DIN 18195-5) mit allen für die Funktionsfähigkeit des Abdichtungsaufbaus erforderlichen Schichten sowohl bei Neubauten, als auch bei Sanierungen.

Neben der Fachregel sind auch die Regelungen der DIN 18195 – Bauwerksabdichtungen – zu beachten.  

Keine Sanierung ohne Bestandsanalyse

Bevor Balkone, Terrassen, etc. fachgerecht saniert werden können, muss eine Bestandsanalyse vorgenommen werden. Dazu gehört die Überprüfung des vorhandenen Aufbaus von der Unterkonstruktion, über die ggf. vorhandene Dämmung bis zur oberen Abdichtungslage bzw. dem Oberflächenschutz (Oberbelag).

Sondierungsoeffnung Balkon
Sondierungsöffnung in der der oberen Abdichtungslage
Wasser steht in der Dämmung Balkon
Nach Öffnen der Dämmung wird das, über die defekte Abdichtung, eingedrungene Wasser sichtbar

Sind Mängel und Schäden erkennbar, so sollten zur detaillierten Klärung der Ursache wie auch des erforderlichen Sanierungsaufwands weitere Untersuchung durchgeführt werden. Hierbei ist der Balkon, die Terrasse oder Dachterrasse an verschiedenen Punkten zu öffnen und der vorhandene Aufbau festzustellen. Bei der Öffnung ist zu überprüfen, ob die Wärmedämmung durchfeuchtet ist und ob Feuchtigkeit auf der Dampfsperre steht bzw. ob eine Dampfsperre vorhanden ist. Auch die Art der Nutzung des Gebäudes darf nicht unberücksichtigt bleiben, da sie sich entscheidend auf die Belastung des gesamten Aufbaus auswirkt.

Sanierungsbeispiel

Frostschaden Balkon
Sichtbarer Frostschaden an der Balkonunterseite
Untergrundvorbereitung Balkon
Altbelag und Wandanschlüsse bis auf die Rohebene freigelegt
Detail Regenrohrdurchfuehrung Balkon
Detaillösung Regenrohrdurchführung
Putz löst sich am Wandanschluss Balkon
Putzablösung am Balkonwandanschluss in Folge eindringender Feuchigkeit
Sanierter Balkon
Neuaufbau mit Abdichtungsebene, Plattenbelag auf Sickerschicht und Anschlusseinfassungen aus Kupferblech
Regenrinne Balkon
Umlaufende Regenrinne mit Speier