Leckageortung

Feuchte Flecken an Decken oder Wänden, Verfärbungen am Holzfußboden und an den Türleibungen sind erste Hinweise für einen vorliegenden Wasserschaden. Oftmals ist jedoch die Ursache der Feuchtigkeit nicht zu erkennen. Dennoch sollte die Schadenquelle schnell lokalisiert und beseitigt werden, um eine Ausweitung des Wasserschadens und weitere Folgeschäden zu vermeiden. 

Wasserschaden Parkettboden
Parkettboden wölbt sich durch die Feuchtigkeitseinwirkung des Wasserschaden auf

Die Leckageortung bietet durch den Einsatz modernster Messtechnik die Möglichkeit, den Schadensursprung mit minimalem Eingriff in die Bausubstanz festzustellen. Punktgenau wird der Zugang für eine schnelle Schadensbeseitigung ermöglicht. Dies erfolgt schnell, preiswert und ohne dass es zu einer Schadensausweitung durch unnötiges Öffnen des Baukörpers kommt.

Verfahrenstechnik

In der Leckortung erfolgt die Feststellung des defekten Systems zunächst nach dem Ausschlussverfahren. Techniken der Druckprobe wie auch die Leckmengenmessung sind dabei unverzichtbar. Wird ein Druckabfall innerhalb eines defekten Systems festgestellt, schließen sich Methoden der Leitungsortung zur Bestimmung von Lage und Verlauf der verlegten Rohre in Wand und Boden an. 

Leckortung Druckprüfung Druckpruefung Heizung
Druckprüfung in der Heizkreisverteilung

Die Ortung von Leckagen in der Wasserversorgung oder der Heizung erfolgt weitgehend mittels der elektroakustischen Leckortung oder der Ultraschalltechnik. Ergänzend wird hierzu häufig auch das Gasprüfverfahren eingesetzt.

Auch Verfahren der Feuchtemessung finden in der Leckortung Anwendung und liefern wichtige Indizien.

Leckortung Leckage Wasserleitung
Freigelegte Leckage in Wasserleitung innerhalb einer Wand

Die Mikrowellenfeuchtemessung bringt ebenso wie die Thermografie mit dem Feuchtebild, Aufschluss zur Lage der Leckagen und auch zu eventuell erforderlichen Trocknungsmaßnahmen. 

Infrarotkamera Wärmebild Leckageortung
Leckageortung mittels Wärmebildkamera

Da in vielen Gebäuden die Leckagen in Hohlräumen oder in Systemen der Entwässerung zu suchen sind, bringen häufig Endoskope oder die Rohrkamera die erforderliche Erkenntnis. Prüf- und Absperrblasen mit entsprechenden Messverfahren ermöglichen hier dann die Dichtheitsprüfung aller Systeme der Gebäudeentwässerung.

Rohrkamera Rohrbefahrung Rohruntersuchung mit Kamera
Rohrkamera im Einsatz